Seine Kinderjahre
Lagen ihm im Magen
Wie Steine, doch er weint nicht mehr
Manchmal sagte Otto
Leben ist wie Lotto
Doch die Kreuze macht ein Funktionär!

Ob ich nach Norden
Ob ich nach Norden
Ob ich nach Norden flieh?

Als er mal ein Foto
Sah vom großen Otto
Aus Hamburg an der Reeperbahn
Schrieb dem Namensvetter
Er: Du bist mein Retter
Der mir die Freiheit kaufen kann!

Hol mich nach Norden
Hol mich nach Norden
Hol mich oder ich flieh!

Die deutschen Mark, die harten
Ließen auf sich warten
Da ging er an die Autobahn
Und fuhr ungefährdet
Bis nach Wittenberge
Dort sprang er auf´n Elbekahn

Hol mich nach Norden
Hol mich nach Norden
Hol mich oder ich flieh!

Nimm mich mit oh Kapitän
Auf die Reise!
Nimm mich mit oh Kapitän
Durch die Schleuse!

Nach dem Tütenkleben
Wollt er nicht mehr leben
Er fuhr nach Wittenberge rauf
Und ging in die Elbe
Die Stelle war die selbe
Vielleicht taucht er in Hamburg wieder auf

Hol mich nach Norden
Hol mich nach Norden
Hol mich oder ich flieh!

  1. Ordnen Sie das Lied historisch, indem Sie die Geschichte des Jugendprotests in der DDR zusammenfassen.
  2. Arbeiten Sie die Kritik der alternativen Jugendkultur in der DDR am offiziellen politischen System aus den Materialien heraus.
  3. Vertreten Sie ihre Position in einem Streitgespräch.

Sag mir, wo du stehst
Sag mir, wo du stehst
Sag mir, wo du stehst
Und welchen Weg du gehst!

Sag mir, wo du stehst
Sag mir, wo du stehst
Sag mir, wo du stehst
Und welchen Weg du gehst!

Zurück oder Vorwärts, du musst dich entschließen
Wir bringen die Zeit nach vorn’ Stück um Stück!
Du kannst nicht bei uns und bei ihnen genießen
Denn wenn du im Kreis gehst, dann bleibst du zurück!

Sag mir, wo du stehst
Sag mir, wo du stehst
Sag mir, wo du stehst
Und welchen Weg du gehst!

Du gibst, wenn du redest, vielleicht dir die Blöße
Noch nie überlegt zu haben, wohin
Du schmälerst durch Schweigen die eigene Größe –
Ich sag’ dir, dann fehlt deinem Leben der Sinn!

Sag mir, wo du stehst
Sag mir, wo du stehst
Sag mir, wo du stehst
Und welchen Weg du gehst!

Wir haben ein Recht darauf dich zu erkennen
Auch nickende Masken nützen uns nichts –
Ich will beim richtigen Namen dich nennen
Und darum zeig mir dein wahres Gesicht!

Sag mir, wo du stehst
Sag mir, wo du stehst
Sag mir, wo du stehst
Und welchen Weg du gehst!

Sag mir, wo du stehst
Sag mir, wo du stehst
Sag mir, wo du stehst
Und welchen Weg du gehst!

Wir Lyrics

Wer will nicht mit Gammlern verwechselt werden? WIR!
Wer sorgt sich um den Frieden auf Erden? WIR!
Ihr lungert herum in Parks und in Gassen,
wer kann eure sinnlose Faulheit nicht fassen? WIR! WIR! WIR!

Wer hat den Mut, für euch sich zu schämen? WIR!
Wer läßt sich unsere Zukunft nicht nehmen?WIR!
Wer sieht euch alte Kirchen beschmieren,
und muß vor euch jede Achtung verlieren? WIR! WIR! WIR!

Denn jemand muß da sein, der nicht nur vernichtet,
der uns unseren Glauben erhält,
der lernt, der sich bildet, sein Pensum verrichtet,
zum Aufbau der morgigen Welt.

Die Welt von Morgen sind bereits heute WIR!
Wer bleibt nichtewig die lautstarke Meute? WIR!
Wer sagt sogar, daß Arbeit nur schändet,
so gelangweilt, so maßlos geblendet? IHR! IHR! IHR!

Wer will nochmal mit euch offen sprechen? WIR!
Wer hat natürlich auch seine Schwächen? WIR!
Wer hat sogar so ähnliche Maschen,
auch lange Haare, nur sind sie gewaschen? WIR! WIR! WIR!

Auch wir sind für Härte,
auch wir tragen Bärte,
auch wir geh´n oft viel zu weit.
Doch manchmal im Guten,
in stillen Minuten,
da tut uns verschiedenes leid.

Wer hat noch nicht die Hoffnung verloren? WIR!
Und dankt noch denen, die uns geboren? WIR!
Doch wer will weiter nur protestieren,
bis nichts mehr da ist zum protestieren? IHR! IHR! IHR!

Aufgabe:

  1. Ordnen Sie dem “Wir” von Freddy Qinn historisch ein, indem Sie die Geschichte der Aussteiger und linken Protestbewegung in der BRD zusammenfassen.
  2. Arbeiten Sie die Kritik der Alten bzw. der Normalspießer am Jugendprotest heraus..
  3. Vertreten Sie diese Position in einem Streitgespräch.

Wir brauchen keine Hausbesitzer,
denn die Häuser gehörn uns,
Wir brauchen keine Fabrikbesitzer,
die Fabriken gehörn uns.
Aus dem Weg Kapitalisten,
die letzte Schlacht gewinnen wir.
Schmeißt die Knarre weg Polizisten,
Die rote Front und schwarze Front sind hier.
Wir brauchen keinen starken Mann.
denn wir sind selber stark genug.
Wir wissen selber was zu tun ist,
unser Kopf ist groß genug.
Unser Kampf bedeutet Frieden
und wir bekämpfen euren Krieg.
Jede Schlacht die wir verlieren
bedeutet unseren nächsten Sieg

Ich bin nicht frei und kann nur wählen,
welche Diebe mich bestehlen, welche Mörder mir befehlen.
Ich bin tausendmal verblutet und sie ham mich vergessen.
Ich bin tausendmal verhungert und sie war’n vollgefressen.

Im Süden, im Osten, im Westen, im Norden,
es sind überall dieselben, die uns ermorden.
In jeder Stadt und in jedem Land,
schreibt die Parole an jede Wand.
Schreibt die Parole an jede Wand.
Keine Macht für Niemand!
Keine Macht für Niemand!

Reißen wir die Mauern ein, die uns trennen.
Kommt zusammen, Leute. Lernt euch kennen.
Du bist nicht besser als der neben dir.
Keiner hat das Recht, Menschen zu regier’n.

Im Süden, im Osten, im Norden, im Westen,
es sind überall die dieselben, die uns erpressen.
In jeder Stadt und in jedem Land
heißt die Parole von unserem Kampf,
heißt die Parole von unserem Kampf.
Keine Macht für Niemand!
Keine Macht für Niemand!

Komm rüber Bruder, reih dich ein,
komm rüber Schwester, du bist nicht allein.
Komm rüber Mutter, wir sind auf deiner Seite,
komm rüber Alter, wir woll’n das Gleiche.

In Augsburg, in München, Frankfurt, Saarbrücken,
es sind überall dieselben, die uns unterdrücken.
In jeder Stadt und in jedem Land,
mach ne Faust aus deiner Hand.
Mach ne Faust aus deiner Hand.
Keine Macht für Niemand!
Keine Macht für Niemand!

Aufgabe:

  1. Ordnen Sie die Songs der Band “Ton, Steine, Scherben” historisch ein, indem Sie die Geschichte der linken Studenten- und Jugendproteste in der BRD zusammenfassen.
  2. Arbeiten Sie die Kritik der “jungen Wilden” an Gesellschaft und Politik der frühen BRD heraus.
  3. Vertreten Sie diese Position in einem Streitgespräch.

Infos: LB, Kap. 2.7

https://de.wikipedia.org/wiki/68er-Bewegung

http://www.bpb.de/geschichte/deutsche-geschichte/68er-bewegung/

Einer besten Jazzacts derzeit. Incredible! Live im Studio: Die komplette “We like it here” Session ist bei YouTube – hier zum einfachen Durchhören und ansehen (!!!) nach der Reihenfolge. Aber am besten hier kaufen. Das lohnt sich!